In außergewöhnlichen Zeiten halten die Menschen zusammen – das hat sich für die Tafel Ginsheim-Gustavsburg auch in der Corona-Krise gezeigt. Verschiedene Unterstützer haben uns bei unserer Arbeit durch Spenden unterstützt. Und dabei Kreativität bewiesen!

Theda Baumann(li), Frank Schlegel von der Nachbarschaftsgemeinschaft  Bewohner und Freunde des Wendehammer In den Sternäckern in Bischofsheim und Sonja Ritz von der Tafel Ginsheim-Gustavsburg bei der Spenden-Übergabe mit Sicherheitsabstand

Wie wichtig die Tafel vielen Mitbürgern ist, zeigte sich in Form von ganz unterschiedlichen Spendenaktionen, bei denen die Kreativität eine große Rolle spielte:

Die „Nachbarschaftsgemeinschaft  Bewohner und Freunde des Wendehammer In den Sternäckern in Bischofsheim“ überreichte der Tafel Ginsheim-Gustavsburg 750 Euro (siehe Bild). Theda Baumann verkaufte für diesen Zweck Grußkarten und Gesichtsmasken. Frank Schlegel vom "Akustik-Duo Gross und Klein" sammelte bei sieben Terassenkonzerten Geld in der Nachbarschaft.

Mit Musik half auch der Leierkastenmusiker Holger Schneider, der mit „HoTi“-Events bereits über 4000 Euro für die Tafel eingesammelt hat.

An der Nähmaschine aktiv wurden Mitglieder der „Generationenhilfe Bischofsheim“, die Gesichtsmasken nähten und verkauften. Den Erlös von 350 Euro konnten Ingrid Hesch und Annegret Metzger zusammen mit dem Vorsitzenden Helmut Schmid übergeben.

Die Tafel bedankt sich sehr für die schönen Ideen und die finanzielle Unterstützung und ist gespannt, was sich Freunde und Unterstützer in Zukunft noch einfallen lassen.