Aktuell

Zeitungsbericht Mainspitze 20.12.2017 / geschrieben von Ulrich von Mengden

DIE TAFEL Aus vielen Nationen kommen Jung und Alt in der evangelischen Kirche zusammen

GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Babylonisches Stimmengewirr in der evangelischen Kirche. Kein Wunder, kamen doch Menschen aus Ägypten, Tunesien, Afghanistan, Iran, Syrien oder auch Russland zusammen. „Die Tafel“ hatte die in die Mainspitze geflüchteten Menschen aus den geschundenen Regionen dieser Welt zu einer vorweihnachtlichen Feier eingeladen.

Höhepunkt dabei war die Übergabe von Geschenken an rund 180 Kinder aus diesen vorgenannten Nationen, die deshalb auch ganz aufgeregt auf den Kirchenbänken saßen.

Die Geschenke sind liebevoll verpackt 

Friedensfest-und-Bescherung

 

Im Vorfeld hatten Mitarbeiter der Firma Hörmann in ihrem Betrieb gesammelt, einen Großteil der Geschenke besorgt und auch gleich liebevoll verpackt. Jetzt standen die Helfer mit roten Zipfelmützen an drei verschiedenen Stellen in der Kirche, um für die reibungslose Übergabe der Spenden zu sorgen. Im großen Berg der Präsente, waren aber auch erfüllte Wünsche zu finden, um die sich Privatpersonen gekümmert hatten. Zudem half eine Spendenaktion in der Mainzer Römerpassage, um auch wirklich 180 Päckchen packen zu können.

Die Kinder hatten in der Adventszeit Wünsche notieren dürfen, die nun in Erfüllung gehen sollten. Logistisch gesehen war die Massen-Bescherung für das Tafel-Team keine leicht zu bewerkstelligende Aufgabe. Tafel-Vorsitzende Sonja Ritz löste das mit ihren Helfern durch die Geschenke-Ausgabe an verschiedenen Stellen und ein ausgeklügeltes System von verschieden-farbigen Karten. Zuvor wurde in arabische und türkische Sprache übersetzt, wie das Prozedere mit dem Verteilen der Geschenke vonstatten gehen soll.

Es wurde aber auch gemeinsam gesungen und Kerzen von den vielen verschiedenen Nationen, die hier zusammenfanden, angezündet. Sonja Ritz schaffte es sogar, dass alle gemeinsam, auch die Palästinenser, das jüdische Friedenslied „Shalom chaverim“ sangen. „Es gibt in allen Ländern Menschen, die für den Frieden, und solche, die dagegen sind“, führte Ritz in diese heikle Mission ein. Ein Fest für die Kinder war dann ihr Hit von der Weihnachtsbäckerei, das viele schon in bestem Deutsch mitsingen konnten.

Reichlich Grund zur Freude hatte aber auch die Tafel selbst, denn sie feiert in diesem Jahr bereits ihren elften Geburtstag in Ginsheim-Gustavsburg und ist außerdem schon im fünften Jahr als Verein organisiert.

Rund 700 Abnehmer habe die Tafel Ginsheim-Gustavsburg, die auch eine Ausgabestelle in Bischofsheim hat, erläutert Vorsitzende Ritz. Um die Bedürftigen mit Lebensmitteln aus den Supermärkten der Region gegen geringes Entgelt zu versorgen, seien die 60 Ehrenamtlern an rund 200 Tagen im Jahr unterwegs. Dabei legen sie mit den Tafel-Transportern rund 40 000 Kilometer im Jahr zurück. Das brachte dann nicht nur bei der Feier in der Kirche und beim anschließenden Adventscafé viel Lob ein, sondern zwei Tage später adelte Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha (parteilos) die Arbeit der Tafel. Im Rahmen der Mitarbeiterfeier übernahm er die Schirmherrschaft für die Tafel Ginsheim-Gustavsburg.

HELFER GESUCHT
Die Tafel sucht weitere ehrenamtliche Helfer für einen wöchentlich zeitlich begrenzten Einsatz: montags von 12 bis 16 Uhr in der Ausgabestelle Gustavsburg, dienstags von 10 bis13 Uhr in Ginsheim, mittwochs von 12 bis 16 Uhr in Bischofsheim und freitags von 13 bis 17 Uhr in Ginsheim.

Vor allem werden auch Fahrer für einzelne Tage gesucht.
Für Gitarrenunterricht, welcher Kindern der Tafel-Gäste angeboten werden soll, sucht die Tafel auf Honorarbasis Gitarrenlehrer.
Alle Interessierten können sich per E-Mail unter info@tafel-gigu.de oder telefonisch unter 0157-30 40 86 20 melden. (uli)

Tafel-Gustavsburg-Weihnachtsfeier-2

 

 

heute haben die Gustavsburger Tafel-Mitarbeiter Ihre gemeinsame Weihnachtsfeier mit leckeren selbstgebackenen Plätzchen und Kuchen gefeiert

Tafel-Gustavsburg-Weihnachtsfeier-1

 

 

Tafel-Gustavsburg-Weihnachtsfeier

 

Leiterin Frau Brenner, ein Gast und Sozialarbeiterin Frau Wächtler der ev. gemeinde Gustavsburg, die die Tafel sehr unterstützt

Rewe-Trebur-Tafel-Tueten

 

Abholung der von den Kunden für die Tafel gekauften Tüten .

Von Rechts: Fahrer Ernst Liebe, Beifahrer Ismael, stellv. Rewe Marktleitung, Sonja Ritz

 

Unsere Mitarbeiterin Frau Fida Kilic War an 2 Wochenenden im Tegut und warb dafür das die Kunden ein Lebensmittel mehr zu kaufen und dieses in den Korb der Tafel zu spenden. Auch bei Edeka wurde eine solche Aktion durchgeführt. Fertiggepackte Tüten im Wert von 5 EU wurden hier von den Kunden gekauft und gespendet.

 

Sponsoren / Spender
Nächste Ausgabetermine
  1. Tafelausgabe Gustavsburg

    28. Mai @ 13:00 - 17:00
  2. Tafelausgabe Ginsheim

    29. Mai @ 11:15 - 15:15
  3. Tafelausgabe Bischofsheim

    30. Mai @ 14:00 - 17:00
  4. Tafelausgabe Ginsheim

    1. Juni @ 14:00 - 17:00
  5. Tafelausgabe Gustavsburg

    4. Juni @ 13:00 - 17:00